Yonimassage
, ,

Berührung von Herzen: die Yonimassage

Dich ins Empfangen fallen lassen. Dich hingeben. Berührung spüren. Die Verbindung mit Dir selbst spüren. Deinen Schoßraum entspannen. Das sind mindestens 5 gute Gründe für eine Yonimassage. Für mich der allerwichtigste: eine Yonimassage ist Herzensarbeit.

Sinnliche Berührung für Frauen: die Yoni-Massage

So, nun war ich “klassische” Wellness-Masseurin und dachte: “Das ist ja schon ganz nett, aber es werden ausgerechnet die spannenden Stellen ausgelassen beim Massieren”. Es kam mir irgendwie verklemmt und unvollständig vor große Kreise um Brust, Po und den Intimbereich zu fahren, um da ja nichts unsittlich zu berühren. Verstehe mich nicht falsch: natürlich gibt es gute Gründe die intimen Zonen bei einer Massage nicht zu berühren. Aber es gibt mindestens genauso viele gute Gründe genau das zu tun. Und im Grunde ist das auch schon die ganze Geschichte für meine Motivation Yoni-Masseurin zu werden. Ich wollte Frauen eine vollständige Ganzkörpermassage geben können. So jedenfalls dachte der praktische Teil in mir vor 7 Jahren, als ich gerade mein Diplom als Wellnesmasseurin in der Tasche hatte.

Wenn Du den Begriff Yoni noch nicht kennst: er stammt aus dem altindischen Sanskrit und steht für den weiblichen Intimbereich, vereint unsere Begriffe Vulva und Vagina in einem Wort.

Jaja, denkst Du jetzt vielleicht. Jetzt weiß ich warum Du Yoni-Masseurin geworden bist. Aber ich weiß noch lange nicht, warum ich solch eine Yonimassage mal ausprobieren sollte?

Nun, es ist natürlich nicht die ganze Geschichte, weswegen ich Yoni-Masseurin geworden bin. Denn das wichtigste habe ich erst verstanden, als ich meine erste Yonimassage empfangen habe:

Meine erste Yonimassage war eine sensationelle Erfahrung

Vulva und Vagina sind nüchterne Begriffe, die wir für unsere Geschlechtsteile benutzen. Die Übersetzung des Wortes Yoni ist “Heiliger Raum”. Bei einer Yonimassage wird also mein heiliger Raum berührt und genau so hat es sich auch angefühlt. Ich bin noch nie vorher so berührt worden, nicht von einem Mann und nicht von mir selbst. Inzwischen habe ich diesen Satz von vielen Frauen gehört, die ihre erste Yonimassage empfangen haben.

Es ist eine Berührung, die von Herzen kommt, die absichtslos ist und die nichts weiter will, als zu berühren. Erst nachdem mein ganzer Körper eine Stunde massiert wurde, begann die Masseurin damit, meine Venuslippen und meine Perle zu berühren. Ganz zart und sanft und quasi in Zeitlupentempo, so dass ich jede Berührung wahrnehmen und nach und nach immer mehr auskosten konnte. All meine Bedenken und Befürchtungen, ob ich mich wohl fühlen und fallen lassen könnte, wenn eine Frau meinen Intimbereich berührt, waren von dem einen Gedanken absorbiert, den ich während der Massage hatte: es ist wunderbar und es möge kein Ende nehmen.

Ich habe mich in diesen 2 Stunden gefühlt wie eine Göttin

Ich habe mich als Frau geehrt gefühlt und mich in meiner Ganzheit erfahren, nicht getrennt von meiner Sexualität. In diesen 2 Stunden konnte ich mich ganz und gar dem Fühlen und Spüren hingeben. Ich konnte meine Lustzonen erkunden und genießen. Ich hatte ganze zwei Stunden nur für mich, ohne nach dem zu schauen, was meinem Partner gefällt oder was er jetzt braucht. Die ganze Massage war ausgerichtet nach mir und meinen Bedürfnissen.

Yonimassage als sinnliche Reise zu Dir selbst

Unsere Brüste, unser Po und unsere Yoni lieben Berührung und können ganz natürlich in eine Massage einbezogen werden, wenn Frau das wünscht und die Berührung für sie stimmig ist.

Im ausführlichen Gespräch vor der Massage konnte ich all meine Bedenken und Ängste äußern. Alle meine Fragen wurden beantwortet und der ganze Rahmen und Ablauf der Massage war so gestaltet, dass ich mich wohl fühlen und Vertrauen zur Masseurin haben konnte. Die Massage meines ganzen Körpers hat mich geöffnet für die Berührungen an meiner Yoni. Für mich damals und für viele meiner Klientinnen fühlt es sich dann ganz selbstverständlich an, wenn die Venuslippen zart gestreichelt und massiert werden. Wenn vielleicht nach und nach auch die Perle der Klitoris in die Massage einbezogen wird. Die Berührungen in der Vagina ermöglichten es, mich auch dort zu spüren. Ich konnte viel über meinen Körper lernen. Wo in der Vagina liegt eigentlich meine G-Zone und wie fühlt es sich an, wenn ich dort berührt werde? Für mich fühlt sich das lustvoll an, andere Frauen empfinden das neutral oder nehmen erst so nach und nach Berührungen in ihrer Vagina wahr, wenn das Gewebe sanft erweckt wurde.

Für mich war diese Erfahrung wegweisend. Das Gewahrsein der Empfindungen meiner Yoni: in ihren Grenzen oder ihrer Offenheit, in ihrer Freude, ihrer Lust oder Unlust lässt mich auch im Alltag empfindsamer sein für meine Grenzen, meine Bedürfnisse, mein Wohlbefinden und meine Kräfte.

Am besten ist es, dabei neugierig und offen zu sein

Manche Frauen kommen zur Yonimassage mit dem Wunsch, sich spüren zu wollen. Andere Frauen wollen ihren Körper besser kennenlernen. Wieder andere wollen eine lustvolle Erfahrung machen. Und einige Frauen kommen weil Schwierigkeiten da sind – weil sie sich abgeschnitten fühlen von ihrem Schoßraum z.B. nach einer heftigen Geburt oder weil es ihnen schwer fällt Lust oder Orgasmen zu erleben. Viele Frauen kommen in der Zeit der Wechseljahre oder danach, weil sie sich eine “heilsamere” Sexualität wünschen, die mehr ihrem Wesen entspricht. Eine Sexualität, die auch ihr Herz erreicht.

Bei einer Yonimassage werden Herzen bewegt

Wohin die Reise bei einer Yonimassage geht, steht vorher niemals fest. Sicher ist: sie bringt Dich in Verbindung mit Deinem Körper und Deinem Becken. Sie bringt Dich in Verbindung mit Deiner Weiblichkeit und mit Dir selbst. Und sie schafft eine Verbindung von Deinem Herzen zu Deiner Yoni.

Bei einer Yonimassage werden Herzen bewegt, auch meines. Deshalb bin ich Yoni-Masseurin geworden.
Vielleicht hast Du auch schon mal darüber nachgedacht, eine Yonimassage zu empfangen? Auf meiner Webseite beschreibe ich welches Erlebenis eine Yonimassage für Dich bereit hält: Die Yonimassage

Hast Du schon mal eine Yonimassage empfangen? Wie war es für Dich? Was hat Dich bewegt dabei? Gerne lese ich von Dir in den Kommentaren.

Grüße von Herz zu Herz,

Deine,

Ilona Tamas
Expertin für weibliche Sexualkultur

P.S. Dir gefällt was Du hier liest? Dann trage Dich ein für meinen Newsletter und erhalte regelmäßig und gratis Wissenswertes, Praktisches und Anregendes um Deine weiblichen Kräfte lebendiger werden zu lassen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.