Mehr Weiblichkeit im magischen Pulli

Hast du schon mal von Mithril gehört, dem magischen Material? Es wird im Roman “Herr der Ringe” als silbernes Metall beschrieben, das robuster als gehärteter Stahl und leichter als Seide ist. Frodo – der Held in “Herr der Ringe” trägt so ein Hemd aus Mithril und überlebt so allerlei Unbill auf seinem Weg nach Mordor.
Jetzt denkst du vielleicht, du meine Güte, was hat sie denn jetzt mit Herr der Ringe und diesem “Ketten-“Hemdchen? Ich habe aber gar nicht damit angefangen, sondern meine Klientin auf ihrer Reise zu mehr Weiblichkeit. Aber der Reihe nach:

Viele Frauen wünschen sich, ihre Weiblichkeit mehr auszuleben. Wenn eine Klientin mit diesem Wunsch zu mir kommt, lade ich sie in ihren “Raum der Weiblichkeit” ein

Um den Raum der Weiblichkeit mit allen Sinnen erleben zu können, dafür basteln wir keine Kulisse aus Pappmaché oder so, sondern ich lade meine Klientin ein, diesen Raum in ihrer Vorstellung zu besuchen, Kraft ihrer Fantasie.

Eine meiner Klientinnen war vor kurzem also auf dem Weg zum Raum der Weiblichkeit. Da kommt sie zu einem Schloss – sie hat es so ein bisschen wie Neuschwanstein beschrieben, also ein wirklich seeeehr grosses Schloss, seeeehr pompös und mit vielen Zimmern. So ein grosses Schloss kann einem schon ein bisschen Angst machen. Und dann die Geschichte von Neuschwanstein – dem Märchenschloss und seinem Märchenkönig, die ist ja auch nicht gerade easy.

Meine Klientin auf dem Weg zu mehr Weiblichkeit – in ihrer Vorstellung liegt der im Schloss

Also bei all diesem Pomp, der Tragik von Neuschwanstein und vielleicht auch, weil – trotz Corona – so viele Touristen dort herumliefen, wurde es meiner Klientin schwer um’s Herz. Auf meine Frage, was sie beschwert, spürt sie eine Steinplatte aus schwarzem Schiefer auf ihrem Brustkorb liegen, eine Platte, die sie arg einengt und einschränkt. Die Schieferplatte liegt natürlich nicht wirklich da, sondern das war ihr banges Gefühl, im Anblick des Schlosses, auf dem Weg zum Raum ihrer Weiblichkeit. Ein Bild ganz passend zu ihrer Körperempfindung.

Irgendwie ist aber auch klar, dass in diesem Schloss ihr Raum der Weiblichkeit liegt und auf sie wartet. Ein prunkvoller Tanzsaal zeigt sich da, der sie mächtig anzieht. In so einem Tanzsaal, da wollen doch Feste gefeiert werden. Vielleicht eine rauschende Ballnacht voller Tanz, Leichtigkeit und Lebendigkeit …

Wie meine Klientin diese starre Schieferplatte in einen feingliedrigen magischen Pulli verwandelt

So weit waren wir aber noch nicht, denn die einengende Schieferplatte behindert meine Klientin sehr. Wir finden heraus, dass die Schieferplatte für Schutz steht. Schutz ist in vielen Lebenslagen eine gute Sache, ein starrer und beklemmender Schutz kann aber auch behindern. Also wollen wir das Material gerne verändern und gleichzeitig die Schutzfunktion behalten. Und so kommt das silbrigglänzende Mithril-Hemd ins Spiel. Das wird meiner Klientin nämlich geschenkt, in ihrer Vorstellung, von…. genau…. einer Elbenfrau im Licht. Du kannst dir vorstellen, dass so ein silbrigglänzender feingewobener Schutz-Pulli viel brauchbarer ist auf der Reise zum Raum der Weiblichkeit, als eine Schieferplatte auf der Brust. Auf geht’s: bei der Erkundung des Schlosses und des Raums der Weiblichkeit steht meiner Klientin nun nichts mehr im Weg.

Die Bilder aus den Tiefen des Unbewussten sind wirksam, weil sie etwas über die Zukunft meiner Klientin erzählen

Sind das nicht tolle Geschichten, die ich miterleben darf? Und das wichtigste ist, sie wirken für meine Klientinnen. Denn diese Bilder aus dem tiefen, meist unentdeckten Land des Unbewussten, erzählen etwas über die Zukunft. Sie schenken meiner Klientin einen Blick in die Zukunft, in diesem Falle, wie es sein wird, wenn sie ihre Weiblichkeit mehr lebt. Denn da wartet ein prunkvoller Ballsaal auf sie und in diesem Bild steckt bereits viel von der Lebendigkeit und Fülle drin, die sie sich in ihrem Leben so wünscht. Im Coaching-Prozess schenken wir diesen Bildern viel Aufmerksamkeit, damit sie ihre transformatorische Kraft wirkungsvoll entfalten können. Sie tragen viel dazu bei, dass meine Klientinnen Schritt für Schritt ihre Wünsche und Lebensvorstellungen verwirklichen.

Wie die Geschichte weiter geht? Da bin ich selbst gespannt und hoffe bei der nächsten Coaching-Sitzung mehr über den Ballsaal und die Feste, die im Raum der Weiblichkeit gefeiert werden, zu erfahren.

Der Besuch deines Raumes der Weiblichkeit klingt auch reizvoll für dich? Dann melde dich bei mir und wir besprechen, wie ich dich begleiten kann auf deiner Reise zu mehr Weiblichkeit und Sinnlichkeit. Damit du sicher und geschützt deine Veränderungsschritte gehen kannst.

Ich freue mich auf dich,

Deine

Ilona Tamas

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.