Sexuelles Kopfkino

Liebst Du Kino? Dann Vorhang auf für Deine Privat-Vorstellung: So kreierst Du Dir Dein sexuelles Kopfkino und hast besseren Sex dank Deiner Fantasie.

Sexuelles Kino im Kopf

Welcher Kinofilm hat Dir zuletzt so richtig gut gefallen? Bei mir war es „Der Wein und der Wind“. Ein französischer Film, ich stehe auf Programmkino. 3 Geschwister erben ein Weingut in der Bourgogne und müssen entscheiden, ob und wie sie das Weingut weiterführen wollen. Der Film punktet mit sympathischen Darstellern, natürlichen Dialogen, einer emotionalen Story, schönen Landschaftsbildern der Weinberge im Wechsel der Jahreszeiten und französischen Chansons. Ahh, nicht zu vergessen die Szenen, in denen die drei Wein verkosten – da läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

Das sind für mich die Zutaten eines guten Films.

Was würdest Du sagen, sind die Zutaten für guten Sex? Eigentlich die gleichen, oder: Sympathische Hauptdarsteller, sinnliche Dialoge, das Finale mit Happy End und ein erotischer Soundtrack …

Sexuelles Kopfkino: so klappt’s

Worauf ich beim Sex gut verzichten kann sind störende Bilder: der Gedanke daran, ob mein Po gerade vorteilhaft im Rampenlicht steht, der Zweifel, ob ich wohl zum Höhepunkt kommen werde, die Unsicherheit, was mein Partner von mir erwartet und dergleichen mehr.

Negative Gedanken sind oft alte Bekannte, die uns immer wieder besuchen. Wie oft hast Du Dir schon unangenehme oder beschämende Erinnerungen ins Gedächtnis gerufen und Dich dabei jedes Mal auf’s Neue beklommen oder beschämt gefühlt. Wenn Du Dir den schlechten Film immer wieder ins Gedächtnis rufst, bestätigst Du im Grunde nur die Dinge, die Du schon kennst. Aus Deinem „schlechten Erinnerungs-Film“ kann keine neue positive Erfahrung entstehen.

Neue, positive Erfahrungen entstehen, indem Du etwas anders machst also sonst. Wenn Du also sexuell etwas neues, spannendes oder positives Erleben willst, dann stelle Dir das doch einfach schon mal vor, dass Du es erlebst. Und dann beginne Schritt für Schritt, Dein Kopfkino in die Realität umzusetzen.

Übrigens, schlechte Filme müssen nicht bis zu Ende angeschaut werden. Du hast die Fernbedienung in der Hand und kannst jederzeit das Programm wechseln.

Lasse Deine sexuellen Fantasien blühen

Deine Lust wird auch durch das angeregt, was Du Dir vorstellen kannst. Welche Bilder hast Du im Kopf, wenn es um Deine Lust geht? Siehst Du blühende Landschaften, eine karge Steppe oder die undurchdringliche Dornenhecke um Dornröschens Schloss?

Worauf liegt Deine Aufmerksamkeit? Liegt Deine Aufmerksamkeit auf „Ich komme gar nicht richtig in meine Lust“, wachsen die dornigen Hindernisse weiter in die Höhe. Liegt Deine Aufmerksamkeit auf „Ich lade die Lust in mein Leben ein und genieße, was möglich ist“, können Deine Lust aufblühen.

Sexuelle Fantasien können Wege aufzeigen, wie Du Deine Sexualität erforschen und erweitern kannst

Die Macht Deiner Fantasie kannst Du gar nicht genug wertschätzen. Vor allem, wenn Deine Fantasie all Deine Sinne anspricht, kannst Du neue unbekannte Landschaften entdecken. Tasten, sehen, hören, riechen, schmecken. Erweitere Deine sexuellen Möglichkeiten mit Hilfe Deiner Fantasie und lasse Deine Imagination zur Quelle Deiner Lust werden.

Du kennst die Übung mit der Zitrone: Stelle Dir eine Zitrone vor, ihren Duft. Und dann stelle Dir vor, wie Du sie in 2 Hälften teilst und herzhaft hinein beißt. Du hast den Duft der Zitrone in der Nase und kannst förmlich schmecken, wie sauer sie ist, vielleicht verziehst Du gerade sogar den Mund. Die mentale Beschäftigung reicht aus, um körperliche Reaktionen hervorzurufen. Viele Menschen nutzen mentale Trainings für ihren Erfolg im Sport oder Beruf. Genauso so gut kannst Du mentales Training auch für mehr Lust und Genuss einsetzen.

Und, ich glaube das steht in (fast) jedem meiner Beiträge: am besten geht das Lernen und Üben alleine mit Dir selbst. Also Vorhang auf für Deine Selbstliebe, Dein Selbst-Erfreuen, Deinen Solo-Sex inclusive sexuelles Kopfkino.

Kreiere Dir Dein sexuelles Kopfkino

Dir steht jede Menge geistiges Material zur Verfügung mit dem Du die Lust einladen kannst. Wie wäre es, Dich selbst zu erfreuen und Dir dabei vergnügliche Filme vorzustellen vor Deinem inneren Bildschirm? Mit Dir als zauberhafter Hauptdarstellerin, gerne mit weiteren verführerischen Darstellern, erotischen Dialogen, einer Story ganz nach Deinem Geschmack: Superwoman, Pretty Woman oder Sex in the City und einem unverwechselbaren Soundtrack: seufzen, schnurren, tönen und stöhnen.

Du kannst Geschichten weiterspinnen, die Du tatsächlich erlebt hast oder auch ganz neue erfinden: z.B. Dir Dinge vorstellen, die Du gerne einmal erleben würdest oder auch sexuelle Erlebnisse, die Du Dir in der Realität (noch) nicht erlauben magst.

Stelle Dir Deine Lovestory so bildlich wie möglich vor mit all Deinen Sinnen. Beziehe Empfindungen, Düfte, Geschmäcker und Laute mit ein.

Lustvolle Gelegenheiten für Dein sexuelles Kopfkino

Vielleicht fallen Dir sexuelle Fantasien zu Beginn nicht leicht. Dann probiere doch mal das: Hier habe ich 2 Spielaufgaben für Dich, wie Du Dich auf Deine Lust fokussieren und neue lustvolle Wege erkunden kannst.

Spielaufgabe 1: Für mehr Aufmerksamkeit und Konzentration
Wenn es Dir schwer fällt mit Deiner Aufmerksamkeit bei Dir und dem Spüren Deines Körpers zu bleiben: Wenn Du abschweifst, an unerledigte Aufgaben denkst oder wie Du es Deinem Partner recht machen kannst. Oder Du Dir wünschst, Dich mehr fallen lassen zu können und den Moment des Liebemachens bewusst zu genießen.

Tipps für Aufmerksamkeit und Dich Fallen-Lassen:

  • Während Du Dich selbst erfreust, lasse Deinen Kopf mit Deinem Körper tanzen: Du brauchst sowieso Kopf und Körper zum Liebemachen. In der Selbstliebe bist Du gleichzeitig die, die berührt und die, die spürt, wie es sich anfühlt. Richte Deinen Blick nach innen und beobachte, was geschieht, wenn Du Dich berührst und liebkost. Achte dabei auf Deine Empfindungen und was Du spürst.
  • Während Du Dich selbst erfreust, stelle Dir vor, was sich in Deinem Körper abspielt. Stelle Dir vor, wie Deine Vagina feucht wird oder wie Deine Venus-Lippen anschwellen und nehme wahr, was geschieht – im Körper und im Kopf.
  • Erlaube Dir Deine Lust. Wenn das schlechte Gewissen sich meldet, dann setze es für einige Zeit auf eine Parkbank – kaufe ihm ein Eis und sage Deinem Gewissen, dass Du es in 30 Minuten wieder abholst.

Beispiel 2: Für mehr Mut und Vertrauen in Dich selbst:
Du fragst Dich, ob es das schon war und ahnst es bereits: da gibt es noch mehr was Du erleben kannst, in puncto Sex.
Tabus und innere Verbote halten Dich zurück sexuell aktiver zu sein und Deine Erotik aus vollem Herzen zu genießen.
Vielleicht wünschst Du Dir auch, mehr in Kontakt mit Deinem Körper zu sein und Dein sexuelles Potenzial zu entfalten.

Erlaube Dir sexuelle Fantasien:

  • Während Du Dich selbst erfreust, stelle Dir vor, wie Du neue Wege zur Erregung entdeckst. Ersinne Dir eine Geschichte, in der Du die erotischen Regionen Deines Körpers erforschst. Erlaube es Deiner Fantasie überall hinzureisen, wohin es sie zieht und lasse Deine Hände auf Deinem Körper dann folgen.
  • Während Du Dich selbst erfreust, sag Ja zu Dir. Sag Ja zu dem, was Du genießen und ausprobieren magst. Mache Dir bewusst, was Dir Lust und Freude bereitet. Mit Deinem Mut kannst Du alte Begrenzungen ausdehnen und Spaß dabei haben.
  • Dein Land Deiner sexuellen Fantasie kann vollkommen frei sein. Setze Deiner Fantasie keine Grenzen. Sheri Winston – eine „Sex-Lehrerin“ schlägt folgendes vor: „Stelle Dir am Eingang Deines Kopfkinos ein Schild auf: Kulturelle, religiöse und politisch korrekte Tabus haben keinen Zutritt“.

Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem sexuellen Kopfkino.

Auf Deine Erotik mit Schoß und Herz.

Deine,

Ilona Tamas
Coach für Weiblichkeit und Sexualität

Foto: depositphotos.com

P.S. Dir gefällt was Du hier liest? Dann trage Dich ein für meinen Newsletter und erhalte regelmäßig und gratis Wissenswertes, Praktisches und Anregendes um Deine weiblichen Kräfte lebendiger werden zu lassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.