Dein einzigartiger sexueller Stil

Stilberatung: Ist Dein sexueller Stil so einzigartig wie Du selbst?

Sexueller Stil – eine Frage der Mode?

Sexueller Stil ist keine Frage der Mode sondern eine Antwort von Körper, Seele und Geist, finde ich.

Über Kleidungsstil oder Führungsstil wird ja viel geredet. Ich rede heute über “sexuellen Stil”. 

Wir Frauen haben nicht wirklich Vorbilder für guten Sex. Es mangelt uns auch an Informationen. Über die weibliche Anatomie streiten sich Experten bis heute. Zeit, dass wir unsere eigene Expertin dafür werden, wie wir Sexualität (er)leben wollen. Um den eigenen sexuellen Stil zu entwickeln hilft vor allem: Selbsterfahrung.

Sexuelles Erleben, so wie ich es mir vorstelle, soll stimmig sein. Im Einklang mit mir. Also im Einklang mit meinem Körper, meiner Seele und meinem Geist. So wie beim Kleidungsstil ist es dann einfach gut zu wissen, was “mir passt”. Und eine Mode, eine Norm oder ein Drehbuch wird meinen Wunsch nach stimmigen Spürerfahrungen nicht erfüllen.

Hast Du Deinen sexuellen Stil bereits entdeckt oder sogar entwickelt?

Wir Frauen haben nicht wirklich Vorbilder für guten Sex. Von unseren Müttern haben wir eher gehört, dass Sex etwas ist, von dem man Kinder bekommt oder dass es am besten schnell vorbei gehen soll. Von Pornos lernen wir vor allem, wie Männer sich Sex vorstellen. Auch unsere Partner sind keine Experten für weibliche Sexualität, wie sollten sie es auch sein. Oftmals haben wir ein Drehbuch im Kopf, wie “guter” Sex sein soll und sind uns dessen vielleicht gar nicht bewußt. Wer hat dieses Drehbuch geschrieben? Die Medien, das Kino, Pornofilme, was andere über Sex erzählen? Oder Du selbst!

Was, wenn Dein Sex-Drehbuch gar nicht stimmig ist für Dich? Wenn es Dich in eine Form zwängt, die Dir Stress macht? Dein Körper wird dann in erster Linie versuchen, den Stress weg zu machen und Du kommt gar nicht an in Deinen erotischen Raum.

Es mangelt vor allem an Information

Über die weibliche Anatomie streiten sich sogenannte “Experten” bis heute. Ja, es gibt den G-Punkt. Nein, es gibt den G-Punkt nicht. Abbildungen der wahren Größe der Klitoris sind in anatomischen Büchern kaum zu finden. Wenn Du glaubst, die Klitoris sei nur so ein kleines Pünktchen, dann lasse Dich in diesem Beitrag eines besseren belehren.

Seit Freud diskutiert die Welt über den erwachsenen Orgasmus der Frau. Erwachsen ist natürlich nur mit Penetration durch den Mann. Wenn Frau z.B. durch Stimulation der Klitoris zum Orgasmus kommt, sei das kein “richtiger” Orgasmus. Wer will mir vorschreiben, was ein richtiger Orgasmus ist? Die Kriterien für richtig oder besser gesagt genußvoll, nährend und befriedigend, lege ich doch wohl selbst fest. Mythen und Märchen vor allem aus dem Reich einer männlich geprägten Gesellschaft.

Wenn ich ein Flugzeug hätte, würde ich täglich mit so einem riesen Banner über die Städte und Dörfer fliegen. Auf dem Banner steht: Mädels, liebt euch selbst. Findet heraus, wie es euch gefällt im Bett.

Wenn Du es genau wissen willst, was Dir gefällt im Bett, musst Du es selbst herausfinden. Wir sind alle einzigartig, auch unterhalb des Bauchnabels. Da hilft nur: Selbsterfahrung! Werde Expertin für Deine Sexualität.
Damit sind wir bei einem meiner Lieblingsthemen: Selbstliebe, Selbsterfreuen, Sex for One…

Die wichtigste Beziehung ist die zu Dir selbst

Was hat Deine Selbstbefriedigung mit Deinem sexuellen Stil zu tun? Sehr viel. Denn mit Dir selbst kannst du frei probieren, forschen und erlernen, was Dir beim Sex wirklich gefällt. Du kannst das Drehbuch mal weglassen und frei improvisieren. Das, was Du über Dich lernst, wenn Du Dich selbst erfreust, kannst Du in die intime Begegnung mit einem Partner/einer Partnerin einbringen, wenn Du magst.

Betrete Deinen erotischen Raum und finde es heraus:

  • wie kannst Du Dich stimmiger oder mehr spüren?
  • wie kannst Du Deinen Körper mehr oder intensiver erleben?
  • wie kannst Du mehr Er-Regung und Intensität genießen?

Dein sexueller Stil: Spielmöglichkeiten

  • Du kannst beim Berühren 2 Seiten beobachten. Du bist gleichzeitig die Berührende und die Berührte. Wie fühlt es sich an, wenn Du Dich berührst? Wie fühlt es sich an, wenn Du berührt wirst?
  • Welche Art von Berührung magst Du? Wie wirst Du gerne berührt? Zart, fest, fedrig, intensiv, langsam, schnell? Nur mit den Fingern, mit der ganzen Hand? Vielleicht auch je nach Tagesform jeweils anders?
  • Wo wirst Du gerne berührt? An welchen Stellen magst Du es mehr, wo magst Du es weniger? Gibt es unbekannte oder unberührte Stellen Deines Körpers?
  • Bei welcher Berührung kann sich etwas öffnen in Dir? Wann bleibst Du eher verschlossen?
  • Nehme auch Deine Gefühle wahr: Du kannst Dir alles erlauben zu fühlen: Lust oder Unlust, Deine Lebensfreude, Deine Kraft, Unsicherheit, Neugier, Aggression, Trauer, Interesse …

Lebenseinstellung Selbstliebe ist: Finde einen Zugang freundlich mit Dir zu sein

Werde vertraut mit Dir. Nimm Dich selbst und Deinen Körper wieder in Besitz. Sei im Kontakt mit Dir. Lerne über Dich und finde heraus, was Dir gut tut. Wachse mehr und mehr hinein in Deine Lebenseinstellung Selbstliebe. Entspanne Dich beim Tun, es gibt nichts zu Leisten.

Du kannst viel entdecken, lade den Geist der Forscherin zu Dir ins Bett ein. Erlaube Dir mehr Improtheater und weniger festes Drehbuch. Nimm wahr ohne zu bewerten oder zu urteilen. Dein Erleben steht im Vordergrund.

Auf Dein Vergnügen mit Deinem Körper,
Deine,

Ilona Tamas
Expertin für weibliche Sexualkultur.

P.S. Vielleicht magst Du Dich auch mal von Außen entdecken? Dann mache Dich vertraut mit Deiner Vulva. Meine Anleitung für Deine Selbsterkundung kann Dir als Inspiration dienen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] einigen Wochen habe ich einen Beitrag zum Thema “sexueller Stil” geschrieben. Dieser Beitrag zu den individuellen Ausprägungen der Yoni, kann als Fortsetzung […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.